Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Umgebung & Fotogalerie in Marmilla: Lunamatrona, Pauli Arbarei, Villanovaforru, Marmilla: Lunamatrona - Ferien in Sardinien.com

Umgebung

Marmilla: Lunamatrona, Villanovaforru, Pauli Arbarei

Subregion Marmilla/ Sarcidano


/images/karten/regionen/marmilla_p.gif

Geographische Lage:
Landesinnere

Wichtige Städte:
Cagliari, Oristano

Entfernungen zu Fähr-/ Flughäfen bis Lunamatrona
- Alghero 154 km
- Porto Torres 187 km
- Golfo Aranci 235 km
- Olbia 218 km
- Arbatax 139 km
- Cagliari 56 km

Die kleinen Bauerndörfer Lunamatrona, Pauli Arbarei und Villanovaforru liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Im näheren Umkreis befinden sich nicht nur interessante Nuraghen-Komplexe, sondern auch die Giara, ein unter Naturschutz stehendes Hochplateau mit seltenen Tieren, schönen Wanderwegen und Kräuterpfaden.

Typisches:
Frei lebende Pferde auf dem Hochplateau der Giara, sardischer Safran (San Gavino) und bedeutende Nuraghen-Komplexe.

Villanovaforru

Archäologisches Museum und Nuraghe Genna Mari. Wenige Kilometer außerhalb können im "Museo Territoriale di Sa Corona Arrubia" sardische Diorama und temporäre Ausstellungen besichtigt werden.

Lunamatrona

Außerhalb von Lunamatrona befindet sich das Gigantengrab Su Quaddu de Nixias, das der Monte Clara Kultur (2500 v.Chr.) zugeordnet wird.

Villamar

Kleiner Durchgangsort mit vielen Skulpturen und Wandmalerien (Murales). In der Kirche San Giovanni Battista kann man ein Retabel von Pietro Cavaro aus dem Jahr 1518 bewundern.

Sardara

In Sardara befindet sich die kleine Kirche Sant'Anastasia, neben der ein nuraghisches Brunnenheiligtum aus dem 10 Jh. V. Chr. gefunden wurde. Der malerischer kleine Ort ist auch für seine etwa 2 km westlich gelegenen Thermalquellen bekannt.

Sanluri

Kleiner Ort in der Campidano Ebene und im Jahre 1409 Schauplatz der Schlacht, in der Arborea den Aragoniern unterlag. Sehenswert ist die noch gut erhaltene Burg aus dem 14. Jh. Castello di Eleonora d'Arborea, in dessen Räumlichkeiten sich auch das Museum ?Museo Risorgimentale Duca d'Aosta' mit einer Privatsammlung und Wachsfiguren befindet. Gegenüber der Burg befindet sich ein Kapuzinerkonvent mit einer Sammlung von Ausstellungstücken, die die 400-jährge Geschichte des Kapuzinerordens auf Sardinien dokumentiert.

Tuili

Zwischen Las Plassas und Tuili befindet sich auf einem Gelände die Ausstellung 'Sardinien in Miniatur' , mit wichtige Bauwerken und Attraktionen Sardiniens maßstabsgetreu nachgebaut.

Barumini

Nuraghenkomplex Su Nuraxi (Festungskomplex): UNESCO-Weltkulturerbe, um 1500 v. Ch. begonnen und dann immer wieder weiter ausgebaut. Vor der Bastion befinden sich die Sockelmauern eines nuraghischen Dorfes mit ca. 200 Rundhütten.

Hochebene Giara di Gesturi

Korkeichenwälder und Sümpfe (Paolo Maiori) verleihen diesem tellerflachen Hochplateau, welches 576m über dem Meeresspiegel liegt und bei Tuili beginnt, einen fast savannenartigen Anschein. Dieses ca. 45 Quadrtakilometer großen Naturschutzgebiet ist der einzige Ort, auf dem noch die vor dem Aussterben bedrohten, kleinwüchsigen, halbwilden Pferde (die sogenannten sardischen Urpferde) leben.

Hochebene von Siddi

Auf diesem Hochplateau mit herrlichem Panoramaausblick über die Marmillaebene befindet sich ein imposantes Gigantengrab Sa Domu e'S'Orku , das mit seinen Riesenquadern zu den größten Sardiniens zählt. Im Sommer kann man das Hochplateau auch mit einem Sessellift erreichen.

Nuraghe Arrubiu

Die südlich von Orroli gelegene Nuraghe zählt zu einem der größten Nuraghenkomplexe auf Sardinien. Die Ausgrabungen fanden erst in den 80er Jahren statt. Zu römischen Zeiten diente die Anlage auch als Weinkellerei.

Brunnenheiligtum Santa Vittoria

Tempelheiligtum in herrlicher Panoramlage auf einem Basaltplateau westlich von Serri gelegen. Die Anlage wurde wahrscheinlich als nuraghischer ?Wallfahrtsort' genutzt und besteht aus den Resten verschiedener Gebäuden, einer Versammlungshalle, dem Brunnenheiligtum, sowie einer kleinen, zu späteren Zeiten entstandenen Kirche.

Nekropole Pranu Muteddu bei Goni

Diese große megalithische Nekropole besteht aus mehreren Grabkammern, Kreisgräbern und etwa 60 Menhiren, die sich auf einem Korkeichenhain verteilen.

Cagliari

Castello-Viertel:
Von Aragoniern errichtete Festungsanlagen, welche später von Pisanern ausgebaut wurden. Die gut erhaltenen Stadtmauern, die dieses Viertel schützen, seine Wachtürme, der Palast des Erzbischofs, sowie der Dom, der moderne Museumskomplex, die vielen schmalen, verschachtelte Gassen und die breiten Ausblicks-Terrassen sind einen Besuch Wert!

Cittadella dei Musei:
Ehemaliges Waffenlager der Savoyer, heute Sitz des Archäologischen Museums, des Völkerkunde-Museums, der Pinakothek und des National-Museums.

Botanischer Garten:
ca. 5 Hektar großer Garten mit Pflanzen aus dem Mittelmeerraum, Afrika, Amerika, Asien und den Pazifischen Inseln, drittgrößter botanischer Garten Italiens

San Benedetto Markt:
charakteristischer Wochenmarkt (größter in Italien!) mit frischen sardischen Waren wie Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch, zwischen Via Cocco Ortu und Via Tiziano (Mo - Sa, 7-14 Uhr)

Poetto-Strand

Strand der Einwohner von Cagliari mit zahlreichen, ganzjährig geöffneten Bars.

Lagune von Quartu

Hier nisten ganzjährig rosafarbene Flamingos.

Oristano

Im Jahr 1070 gegründete Stadt im Westen Sardiniens inmitten eines fruchtbaren, fischreichen Marschgebietes. In der historischen Altstadt befinden sich die Marienkathedrale (1128) und ihre Schatzkammer, sowie der Turm "Torre di Mariano II" (1291) und die gotische Kirche Santa Chiara aus dem 14. Jahrhundert. Im "Palazzo Parpaglia" werden archäologische Fundstücke aus Tharros und aus dem mittelalterlichen Oristano ausgestellt.

Weiher von Cabras

Der sogenannte "Stagno di Cabras" ist der größte Weiher der Halbinsel. Das fischreiche Gewässer ist gleichzeitig auch eines der größten Feuchtgebiete der Insel.

Parco Comunale di Seu

Naturschutzgebiet: im Sommer werden regelmäßig Führungen angeboten. Ganzjährig können Besucher hier frei lebende Kormorane, Flamingos und Wildgänse beobachten.

Santa Giusta See

Eines der besten Angelreviere Sardiniens, wo noch heute phönizische, nachgebaute Riedgrasboote, genannt "Fassonis", genutzt werden.

Marina di Torre Grande

An der Küste des "Golfo di Oristano", etwa 4 km von Cabras entfernt, liegt dieser kleine, gepflegte Badeort mit Yachthafen. Am Ortseingang erhebt sich einer der auf der gesamten Insel verteilten Sarazenentürme, welcher dem Ort den Namen verliehen hat.

Phönizisch-Römische Fundstätte Tharros

Antike Hafenstadt, gegründet 730 v.Chr. als Ankerplatz für Frachtschiffe aus dem Mittelmeerraum. Bis 238 v.Chr. blieb Tharros auch unter den Römern eine reiche Stadt. Bäder, Häuser und Kultstätten liegen im Südteil, im Nordteil hingegen Tophet und das Nuraghendorf Murru Mannu.

Kap San Marco

Schöner Spaziergang von Tharros, bis hin zur Spitze der Sinis-Halbinsel, dem Kap San Marco.

Is Arutas Strand

Unter Naturschutz stehender Quarzsandstrand.

Is Arenas Strand

Langer Sandstrand mit angrenzendem Pinienwald.

Montevecchio

Einst war der kleine Bergbauort "Montevecchio" das größte Blei- und Zinkbergwerk Europas. Heute kann das Mineralienmuseum und - nach vorheriger Absprache - auch ein Teil des Bergwerkes mit Führer besichtigt werden.

Piscinas

Einsame Sanddünen in ca. 20 km Entfernung von Montevecchio. Im damaligen Bergwerkgebäude direkt am Strand befindet sich heute ein kleines Hotel.

Brunnenheiligtum Santa Cristina

Antike Kultstätte mit einem Nuraghendorf und einem sehr gut erhaltenen Brunnenheiligtum (1300 v. Chr.) südlich von Paulilatino, direkt an der SS 131.

Trenino Verde

Ausflüge mit der historischen Dampflokomotive "Trenino Verde":
Mandas -> Isili -> Laconi -> Sorgono oder
Mandas -> Lanusei -> Arbatax

Möglichkeiten in der näheren Umgebung: Reiten/ Trekking

Sartiglia (Reitertunier) in Oristano

Am Karnevalssonntag und -dienstag findet die Sartiglia statt, ein spektakuläres Reiterturnier, das bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht. Die verschiedene Zünfte darstellenden Reitergruppen müssen im Galopp einen über der Strecke hängenden Silberstern aufspießen. Die Anzahl dieser Sterne wird als Vorzeichen kommender Ernten eingestuft. Anschließend zeigen Reitakrobaten Ihre Künste. Dieses Turnier ist speziell bei der lokalen Bevölkerung extrem wichtig und sehr beliebt.

Pferderennen S'Ardia in Sedilo

Am 6. und 7. Juli findet das vielleicht berühmteste ländliche Fest Sardiniens statt, das in der sogenannten S´Ardia gipfelt, ein halsbrecherisches Pferderennen, das an Konstantins Sieg über Maxentius erinnert.

Fotogalerie - Marmilla: Lunamatrona, Pauli Arbarei, Villanovaforru

Museum Siddi

Museum Siddi

Museum Siddi

Museum Siddi

Sa Dom'e S'Orcu, Gigantengrab Giara di Siddi

Sa Dom'e S'Orcu, Gigantengrab Giara di Siddi

Sa Dom'e S'Orcu, Gigantengrab Giara di Siddi

Sa Dom'e S'Orcu, Gigantengrab Giara di Siddi

Genna Maria Luftaufnahme Villanovaforru

Genna Maria Luftaufnahme Villanovaforru

Genna Maria Öllampe Villanovaforru

Genna Maria Öllampe Villanovaforru

Museum 'Sa Corona Arrubia', Villanovaforru

Museum 'Sa Corona Arrubia', Villanovaforru

Nuraghe San Pietro, Ussaramanna

Nuraghe San Pietro, Ussaramanna

Su Quaddu de Nixias, Gigantengrab Lunamatrona

Su Quaddu de Nixias, Gigantengrab Lunamatrona

Retabel von Antioco Mainas, Lunamatrona

Retabel von Antioco Mainas, Lunamatrona

Kirche San Pietro, Villamar

Kirche San Pietro, Villamar

Kirche San Daniele, Gonnoscodina

Kirche San Daniele, Gonnoscodina

'Sardinien in Miniatur', Su Nuraxi Rekonstruktion

'Sardinien in Miniatur', Su Nuraxi Rekonstruktion

Su Nuraxi, Barumini

Su Nuraxi, Barumini

Su Nuraxi, Barumini

Su Nuraxi, Barumini

Su Nuraxi, Barumini

Su Nuraxi, Barumini

Blick von der Giara di Gesturi

Blick von der Giara di Gesturi

See Giara di Gesturi

See Giara di Gesturi

Wildpferde Giara di Gesturi

Wildpferde Giara di Gesturi

Wildpferd Giara di Gesturi

Wildpferd Giara di Gesturi

Burgruine Las Plassas

Burgruine Las Plassas

Kirche Las Plassas

Kirche Las Plassas

Sa Sedda 'e sa caudeba Gigantengrab Collinas

Sa Sedda 'e sa caudeba Gigantengrab Collinas

Kirche Sant'Anastasia, Sardara

Kirche Sant'Anastasia, Sardara

Brunnenheiligtum Sant'Anastasia, Sardara

Brunnenheiligtum Sant'Anastasia, Sardara

Schloss und Kirche, Sanluri

Schloss und Kirche, Sanluri

'Sa Battalla' mittelalterisches Fest im Juli Sanluri

'Sa Battalla' mittelalterisches Fest im Juli Sanluri

'Sa Battalla' mittelalterisches Fest im Juli Sanluri

'Sa Battalla' mittelalterisches Fest im Juli Sanluri

2